Voraussetzungen

Oft bekomme ich regelrechte Bewerbungsschreiben von unseren Hundeinteressenten.

Angefangen mit der Aufschlüsslung der Quadratmeterzahl des Wohnraums, über die Darlegung der Einkommensverhältnisse, bis hin zur detaillierten Familiären Situation, den Urlaubsgewohnheiten, und nicht zu vergessen der Anzahl der zu meisternden Treppenstufen.

 

Finde ich natürlich toll, das sind ja auch alles Dinge, die mich als verantwortungsvollen Züchter interessieren. Ich stecke ja

schließlich viel Liebe, Herzblut und Mühe in meine Hunde und wünsche mir für jeden Einzelnen nur das aller Beste!

 

ABER:

Als Hundeinteressent sollte nicht die Frage im Vordergrund stehen, welche Voraussetzungen Sie als Hundekäufer erfüllen müssen, um von uns einen Welpen anvertraut zu bekommen, sondern eher, ob wir als Zuchtstätte alle Voraussetzungen erfüllen, die Ihrem Anspruch genügen.

 

Schauen Sie immer etwas genauer hin, hinterfragen Sie, lassen Sie sich die Elterntiere, auf jeden Fall aber die Mutter zeigen.

Stellen Sie Fragen und seien Sie kritisch. Betrachten Sie alles genau und beobachten Sie die Hunde. Achten Sie ganz genau auf den Pflegezustand, und besonders auf das Verhältnis zwischen Hund und Züchter. Ist es liebe- und vertrauensvoll, oder

wirkt der Hund eher desinteressiert, geduckt, oder gar ängstlich seinem Besitzer gegenüber?! Sind die Welpen offen und laufen Sie frei auf den Menschen zu, oder sind Sie verhalten und scheu?! Stimmt hier schon etwas nicht, ist Vorsicht geboten! Merke:                  

  NIE sollten Sie jemandem Vertrauen, dem die Eigenen Hunde nicht trauen! 

 

Lassen Sie sich von Ihrem Züchter etwas über seine Hunde und über die Welpen erzählen! Ein guter Züchter wird Ihnen ohne Punkt und Komma, stundenlang, mit leuchtenden Augen, Geschichten über jedes einzelne seiner Tiere berichten können.

Er wird Details über die Geburten wissen und alle seine Welpen charakterlich beschreiben können.

 

Er wird über seine schon älteren/verkauften Nachzuchten im Bilde sein und im Idealfall mit seinen Welpen Käufern auch nach Jahren noch in Kontakt stehen. Er gestaltet seine Zucht „transparent“ und fürchtet sich nicht davor (falls die Welpen Käufer es möchte) die neuen Hundebesitzer miteinander bekannt zu machen; selbst Welpentreffen zu organisieren, oder zumindest, dann und wann, daran teil zu nehmen.

 

Lassen Sie sich die Papiere und die Untersuchungsergebnisse beider Eltern zeigen. Achten Sie auf eventuelle Inzuchtfaktoren und stellen Sie Fragen zur Verpaarung. Warum gerade diese Hündin mit diesem Rüden? Was war der Gedanke, was war das Ziel? Welche Kriterien sind bei der Auswahl des Zuchtpaares ausschlaggebend gewesen?

 

Ein guter und seriöser Züchter wird Sie niemals unter Druck setzen.

Nehmen Sie sich darum für das erste beschnuppern Zeit. Lernen Sie den Züchter und seine Hunde in Ruhe kennen.

Lasse Sie die Eindrücke sacken, schlafen Sie im Idealfall eine Nacht über alles und entscheiden Sie dann in Ruhe, und mit „kühlem“

Kopf, ob diese Zuchtstätte in allen, und ich meine wirklich in ALLEN Punkten Ihren Ansprüchen genügt!

Seien Sie nicht mit weniger zufrieden und unterstützen Sie nicht die Machenschaften skrupelloser Vermehrer.

 

Wir sind darauf bedacht, als gutes Beispiel und Vorbild, voranzugehen. 

 

© by Jelena Klinkmann 


 

Wir scheuen weder Kosten noch Mühen um unseren Welpen einen gesunden und gut sozialisierten Start ins Leben zu bereiten und die Kleinen, best möglich auf  Ihr Leben bei Ihnen vorzubereiten.

Das zeichnet die Hunde unserer Labradorzucht Schaumburg-Lippe aus.





Wir besitzen den gesetzlich geforderten Sachkundenachweises nach §11 Nr. 3,5 und 8 laut Tierschutzgesetz (anerkannt durch das LANUV NRW) der in einem 4 tägigen Lehrgang mit Abschlussprüfung vor dem Veterinäramt Gütersloh durchgeführt wurde. 

 

Verfolg uns auf FACEBOOK!

Hier gibts tagesfrische News aus der Welpenstube und aus dem Alltag unserer Hundemeute. Sei dabei!

 

© Copyright by Labradorzucht Schaumburg. All rights reserved.